Fotografen im Haus der Statistik erwischt

Haus der Statistik. Foto: Spyrosdrakopoulos/CC BY-SA 4.0

Berlin (aw). Die Polizei hat am Sonntagabend vier Amateurfotografen, die in das ehemalige Haus der Statistik an der Otto-Braun-Straße eingedrungen waren, gefasst. Trotz aktiver Kameraüberwachung und Wachschutz waren die Fotografen im Gebäude auf Motivsuche. Als die Polizeibeamten drohten, die Hunde loszulassen, kamen diese freiwillig aus dem Gebäude. Nachdem den gefassten Personen Handschellen angelegt wurden, durchsuchten die Beamten die Kleidung sowie die Rucksäcke. Jetzt droht den Eindringlingen eine Anzeige wegen Hausfriedensbruchs sowie die Zahlung des Polizeieinsatzes.

Nach Wende war hier die Berliner Außenstelle des Statistischen Bundesamtes und der Berliner Dienstsitz der Bundesbeauftragten für die Stasi-Unterlagen. Beide Behörden zogen bis 2008 aus. 2015 sollte hier eine Flüchtlingsunterkunft entstehen. Die BImA bot dem Land das Gebäude aus diesem Grund an, dieses lehnte jedoch ab. Der Berliner Senat plant den Kauf und die Sanierung des Gebäudes sowie die Nutzung als Ämterzentrum. Seit Herbst 2015 setzt sich die Initiative Haus der Statistik für die Entwicklung des Areals als Zentrum für Geflüchtete, Soziales, Kunst und Kreative ein.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here