Fotoausstellung „Relikte“ im Deutschen Erdölmuseum Wietze

Poster Fotoausstellung "Relikte" im Deutschen Erdölmuseum Wietze. Foto: Netzwerk Industriekultur im mittleren Niedersachsen
ANZEIGE

Wietze (aw). Im Deutschen Erdölmuseum Wietze (Landkreis Celle) ist seit dem 9. März und noch bis zum 6. Mai 2018 die Wanderausstellung „Relikte“ des Netzwerks Industriekultur im mittleren Niedersachsen zu sehen. Mit dieser Ausstellung möchte das Netzwerk auf die gerne übersehene industrielle Vergangenheit des als „Agrarland Nr. 1“ beworbenen nördlichen Bundeslandes aufmerksam machen.

30 Schwarzweißfotos dokumentieren, welches Spektrum denkmalwürdiger Objekte und
Ensembles in vielen Orten Niedersachsens und insbesondere im Städtedreieck Hannover – Hameln – Hildesheim noch zu finden ist. Oftmals sind sie in einem beklagenswerten Zustand; verfallen, Ruinen nur mehr, vermögen sie dem Betrachter kaum einen Eindruck vom Zeitalter der Industrialisierung zu vermitteln. Andere wiederum, restauriert, transformiert, sind nur noch Fassade. Nur einige wenige dienen ihrem ursprünglichen Zweck.

Auf den Bildern sind neben Verwaltungsbauten, Industrieanlagen und Verkehrseinrichtungen auch bemerkenswerte architektonische Details zu sehen – Relikte einer historisch kurzen, aber dennoch wirkungsmächtigen Ära.

Fotoausstellung „Relikte“
9. März bis 6. Mai 2018
Deutsches Erdölmuseum Wietze
Schwarzer Weg 7-9, 29323 Wietze

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here