Forst: Kampfmittel werden gezielt gesprengt

Forst/Lausitz (aw). Wie die Stadt Forst (Lausitz, Landkreis Spree-Neiße) mitteilt, müssen am kommenden Montag (23.09.) im Bereich Höhe Ortslage Keune und in unmittelbare Nähe der Neiße gefundene Kampfmittel vor Ort gesprengt werden. Ein Abtransport ist nicht möglich. Die Arbeiten wird der Kampfmittelbeseitigungsdienst des Landes Brandenburg am Montag um 14.00 Uhr vornehmen.

Während auf deutscher Seite im Sperrkreis von 500 Metern um die Einsatzstelle keine Evakuierungen notwendig sind, müssen auf polnischer Seite Gebäude im Ortsteil Brożek (ehemals Scheuno) der Gemeinde Brody evakuiert werden. Die Stadt Forst (Lausitz) führt mit den polnischen Kollegen eine grenzüberschreitende Abstimmung durch, um die Sprengung zum geplanten Termin durchzuführen.

Das Befahren der Wegverbindung im Bereich des Sperrkreises ist am Montag zwischen 14:00 bis etwa 15:00 Uhr nicht möglich. Die Stadt Forst (Lausitz) wird über aktuelle Entwicklungen auf der eigenen Internetseite unter www.forst-lausitz.de berichten.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here