Fördermittel für Landschaftspark Karoxbostel

Karoxbostel (dsd/aw). Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz (DSD) fördert mit 7.000 Euro die Parkarbeiten im Landschaftspark Karoxbostel in Seevetal (Landkreis Harburg) – konkret für das Freischneiden von Sichtachsen und Gehölzpflege. Im Dorf Karoxbostel, das ursprünglich aus einem Herrenhaus auf einer künstlichen Warft und einer Mühlenanlage bestand, liegt der einzige erhaltene historische Landschaftspark des Landkreises Harburg. Heute sind das Herrenhaus mit dem umgebenden Park und die auch von der DSD geförderte, wassergetriebene Mehl- und Sägemühle durch eine Autobahn getrennt.

Das Herrenhaus geht im Kern auf das frühe Mittelalter zurück. Archäologische Funde aus dem 8. und 9. Jahrhundert vermuten hier eine sächsische Niederungsmotte – also ein in Holzbauweise errichteter Burgtyp, der aus einem künstlich angelegten Erdhügel mit daraufstehendem turmartigen Bauwerk besteht. Später wurde diese Turmhügelburg zur Wasserburg mit Brücke und Vorburg erweitert.

1783 legte man das Vorwerk nieder und verkleinerte 1813 während der französischen Besatzung das Haupthaus. Mit der Parkgestaltung wurde 1830 begonnen, der Schriftsteller Ernst Clausen beschreibt in seinem Roman „Dora Plattner“ dessen seinerzeitiges Aussehen. 1881 kaufte der Bremer Kaufmann Edward Henschen Haus Karoxbostel und ließ zahlreiche Baumaßnahmen an Haus und Park durchführen. Nach einem Brand 1931 wurden Haus und Park erneut umgestaltet.

Im Park kultivierte man zahlreiche heimische und exotische Pflanzen. Staffagebauten bereichern die Anlage, etwa das Belle Vue mit Balustrade oder der sechseckige Pavillon – beides aus der Zeit um 1885. Des Weiteren wurde ein Teich mit Insel und Brücke angelegt. Die Toranlage mit schmiedeeisernem Gitter stammt von 1881. Verschiedene Vasen und Bronzen sind sehenswert ebenso wie die Reste eines älteren Eiskellers, die als „Hexenhaus“ bezeichnet werden. Schließlich haben sich Sichtachsen und Alleen, ein vor 1860 angelegter Gemüsegarten und zum Teil das Wegesystem erhalten.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here