Fördermittel für Fachwerkhaus

Osterorde (dsd/aw). Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz (DSD) stellt in diesem Jahr für die Restaurierung der polychrom gefassten Hauptfassade des Fachwerkhauses am Rollberg 26 in Osterode 5.000 Euro zur Verfügung. Das Wohnhaus befindet sich am östlichen Rand der Fachwerk-Altstadt am Rollberg. Mit der aufwändig beschnitzten und farbig gefassten Fassade trägt es in der gewundenen Gasse zur reichen Denkmallandschaft Osterodes bei. Der Inschrift am Eingangsportal zufolge wurde das Haus 1592 gebaut. Die beiden geschnitzten Köpfe rechts und links des Eingangs verweisen heraldisch auf den Erbauer. Ein frohes und ein böses Gesicht stehen für den Osteroder Bürger Froböse.

Das dreistöckige, traufständige Fachwerkhaus ist begehbar durch den zentralen, spitzbogig überfangenen Eingang. Fächerrosetten, die heraldischen Köpfe und Tauwerk schmücken die Stockschwelle. Das über profilierten Knaggen auskragende Obergeschoss ist mit Schiffskehlen, Tauwerk und einem Rundbogenfries mit stilisierten Hängeblüten verziert. Der Bauschmuck ist so reichhaltig, dass die Fachwerkkonstruktion in den Hintergrund rückt. Hochrechteckige Sprossenfenster sitzen in fast jedem Gefach und belichten das Innere.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here