Fördermittel für Betzendorfer Hallenhaus

Betzendorf (dsd). Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz (DSD) stellt 50.000 Euro für die Fachwerkrestaurierung des Hallenhauses Dorfstraße 10 in Betzendorfzur Verfügung. Das in seiner jetzigen Form um 1800 gefertigte Hallenhaus gehört zu den über 400 Projekten, die die private DSD dank Spenden und Mittel der GlücksSpirale, der Rentenlotterie von Lotto, allein in Niedersachsen fördern konnte. Betzendorf ist ein Straßendorf südwestlich von Lüneburg. Hier steht zentral im Ort das Zweiständerhaus mit Backsteinausmauerungen, dessen „Grotdörgiebel“ zur Ortsmitte weist und zusammen mit der gegenüberliegenden Dorfkirche das Ortsbild bestimmt. Das Fachwerkgerüst des in seiner heutigen Gestalt auf um 1800 datierten Hauses stammt im Kern aus der Zeit um 1600. Ende des 18. Jahrhunderts erfolgte dann ein grundlegender Umbau.

Nach 1934 wurde das Reetdach mit Ziegeln gedeckt und auch der Dachstuhl neu errichtet. Ein großes Ziegelwalmdach deckt das Bauernhaus, dessen Wirtschaftsteil zum Ort hin ausgerichtet ist, während der Wohnteil zur Hauptstraße hin liegt. Zugangstüren sind beidseitig vorhanden. Das Giebeltrapez des Wirtschaftsteils ist verbrettert. Diese Brettschalung verbirgt eine Reihung von Aussteifungsbändern, die noch auf alten Fotos zu sehen ist.

Dies ist eine Pressemitteilung, die der Redaktion zugeschickt wurde, und die wir zur Information unserer Leser*innen unredigiert übernehmen.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here