Flussspat-Aufbereitungsanlage verschwindet

Ilmenau/Ilm-Kreis (aw). Die ehemalige Flussspat-Aufbereitungsanlage am Grenzhammer in Ilmenau (Ilm-Kreis) soll abgerissen werden. Hier wo 40 Jahre lang Flussspat aus dem Schortal aufbereitet wurde, bröckelt die Subastanz so stark, dass der Eigentümer, die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) zurückbauen muss. Derzeit prüft die Behörde den Umfang der Kosten des Abrisses. Ein Verkauf des Geländes zur Umnutzung war aufgrund der planungsrechtlichen Situation bisher gescheitert. Von 1924 bis 1968 wurde im Werk Flussspat aus dem Grubenfeld „Volle Rose“ aufbereitet. Das wurde früher mit der Feldbahn und später mit Lastkraftwagen entlang der Schorte zum Werk transportiert. Bis zu 35 Arbeiter waren hier beschäftigt. Versorgt wurde mit dem aufbereiteten Material die Metall- und Glasindustrie.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here