Feuerteufel stellt sich

Finsterwalde (aw). Nach dem Großbrand im ehemaligen „Haus der Freundschaft“ in Finsterwalde (Elbe-Elster-Kreis) hat sich ein 28-jähriger Mann der Polizei gestellt. Er habe ein umfangreiches Geständnis abgelegt und behauptet, das Feuer gelegt zu haben. Die Polizei hatte den Mann bereis im „Visier“, der Tatverdacht konnte sich allerdings nicht erhärten. Beamte des Landeskriminalamtes hatten den Tatort am Montag untersucht – unabhängig von den Angaben des Tatverdächtigen. Weitere Informationen möchte die Polizei jedoch aus taktischen Gründen nicht veröffentlichen.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here