Festnahmen nach Schmierereien

Berlin-Waidmannslust (aw). Polizisten des Abschnitts 12 nahmen gestern Abend mehrere mutmaßliche Graffiti-Sprayer in Waidmannslust (Reinickendorf) fest. Ein Zeuge meldete gegen 21.35 Uhr eine Sachbeschädigung in einem baufälligen Gebäude am Waidmannsluster Damm. Als die Beamten dort eintrafen, bemerkten sie zunächst drei Jugendliche, die sich bereits in Richtung Dianaplatz davonmachten. Sie überprüften das Trio und stellten in ihren getragenen Rucksäcken zahlreiche Farbsprühdosen fest. Während der Überprüfung kletterte ein weiterer Jugendlicher mit Taschenlampe vom besagten Gelände über den Zaun, verfing sich an einem dort angebrachten Stacheldraht, blieb dort hängen und musste von einem Beamten befreit werden. Diesen Moment nutzte einer des Trios und flüchtete. Als zur Unterstützung weitere Polizisten eintrafen, erfolgte auf dem Gelände eine Absuche nach weiteren mutmaßlichen Sprayern. Dabei stießen die Beamten auf zwei auf dem Boden liegende Jugendliche, die offenbar gestürzt waren.

Einer der beiden 15-Jährigen kam mit Verdacht eines Beinbruchs in ein Krankenhaus, während der Andere vor Ort behandelt wurde. Um auszuschließen, dass sich weitere, möglicherweise auch verletzte Personen im stark baufälligen Haus befinden und dieses nicht ohne weiteres komplett begangen werden konnte, kam eine Drehleiter der Feuerwehr zum Einsatz. Dafür musste der Waidmannsluster Damm von 22.30 Uhr bis kurz vor 23 Uhr zwischen Artemisstraße und Dianaplatz in beiden Richtungen gesperrt werden. Noch mehr Personen wurden jedoch nicht angetroffen. Im Inneren des Gebäudes stellten die Polizeibeamten diverse frische Farbsprühereien fest. Die Erziehungsberechtigten der Jugendlichen im Alter von 14 bis 15 Jahren wurden verständigt, die ihre Sprößlinge nach den polizeilichen Maßnahmen wieder in Empfang nehmen durften.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here