Ferropolis mit mehr Festivals und ein bisschen Kirchentag

Ferropolis. Foto: rottenplaces Archivfoto.

Gräfenhainichen (aw). Wie der Ferropolis-Geschäftsführer Thies Schröder jetzt mitteilte, warten einige Highlights in diesem Jahr in der „Stadt aus Eisen“ auf die Besucher. Los geht’s im Rahmen des Reformationsgottesdienstes am 28. Mai in Wittenberg mit der Funktion des Geländes als Logistik-Außenstandort bzw. Park- und Campingplatz. 8.000 Parkplätze stehen für Autofahrer bereit, die von hier mit Shuttle-Bussen nach Wittenberg fahren können. Mehr als 200.000 Menschen werden dort zum Abschlussgottesdienst des Evangelischen Kirchentages erwartet.

Neben dem traditionellen Splash- und dem Melt-Festival finden diesjährig zum ersten Mal auf der Halbinsel im Gremminer See, dem früheren Tagebau Golpa-Nord, die Festivals With full Force (Heavy-Metal) und das Nexus-Festival für Technofans statt. Ferropolis zählt im Jahr neben rund 100.000 Besuchern bei Festivals und Veranstaltungen auf dem Gelände auch rund 38.000 Besucher, die sich die Tagebaugroßgeräte aus nächster Nähe anschauen und etwas zur Geschichte des einstigen Tagebaus erfahren wollen.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here