Falzziegelwerk Brimges

Das 1899 gegründete Dampffalzziegelfabrik zu Laar war einst das größte Privatunternehmen der Region. Erfolgreichste Produkte des Betriebes waren die patentierten Mulden-Doppelfalzziegel, die Normale Hohl- und Ideal-Hohl-Dreifalzpfanne. Nach dem Ersten Weltkrieg bis Anfang der 1990er Jahre firmierte das Werk unter dem Namen Falzziegelwerk Brimges & Co. Über die Jahrzehnte passte Brimges sein Produktportfolio den steigenden Anforderungen an und konnte sich lange auf dem hart umkämpften Markt behaupten.

_G102896
_G102897
_G102898
_G102899
_G102900
_G102901
_G102902
_G102903
_G102906
_G102906b
_G102906c
_G102906d
_G102906e
_G102928
_G102930
_G102930b
_G102930c
_G102924

Nach einem Brand in den 1980er Jahren baute man das Werk verkleinert wieder auf. 1995 meldete das Unternehmen Insolvenz an. Die Produktion wurde eingestellt, das Werk geschlossen. Auf dem Gelände wurden Teile des Kinofilms „Vorstadtkrokodile“ gedreht, größtenteils vor der Kulisse des Ofenhauses. Ebefalls findet sich am ehemaligen Haupttor eine alte Fabrikantenvilla aus der Gründerzeit. Diese ist jedoch kaum noch zu retten, der Verfall ist zu weit fortgeschritten. Da auf dem Werksgelände nur branchengleiche oder -ähnliche zugelassen sind, sprangen Supermarktketten und anderes Gewerbe ab.

Quelle: privat

Dokumenten Information
Copyright © rottenplaces 2014
Dokument erstellt am 11.04.2014
Letzte Änderung am 21.07.2014