Erst Großbrand dann Leichenfund: Turnhalle brennt ab

Foto: pixelio.de/Maren Beßler
Symbolfoto. Foto: pixelio.de/Maren Beßler

Hildburghausen (aw). Dienstagmorgen gegen 3.30 Uhr wurde die Feuerwehr in die Dr.-Moritz-Mitzenheim-Straße in Hildburghausen (Landkreis Hildburghausen) gerufen. Hier brannte eine ehemalige Turnhalle. Das Feuer entwickelte sich zu einem Großbrand. Ein 56-jähriger Mann, der eine Wohnung in der als Lagerhalle genutzten Turnhalle hatte, galt as vermisst. Die herbeigerufenen Einsatzkräfte gingen konzentriert gegen die Flammen vor, konnten aber nicht verhindern, dass das Feuer auch auf eines der danebenstehenden Häuser übergriff. Deren Bewohner mussten hilflos mit ansehen, wie ihr Eigentum ein Raub der Flammen wurde. Umliegende Häuser wurden ebenfalls evakuiert. Den Sachschaden beziffert die Polizei mit etwa 100.000 Euro.

Im Laufe des Dienstag begann ein Spezialunternehmen damit, die Turnhalle und das Haus abzubrechen. Zu groß war der Schaden, den das Feuer angerichtet hatte. Während der Abbrucharbeiten fanden Arbeiter dann einen Leichnam. Ob es sich bei dem Fund um den Vermissten handelt, muss ein gerichtsmedizinisches Gutachten klären. Während der Löscharbeiten war die Bundesstraße 89 komplett gesperrt. Am Dienstagmorgen traf sich ein Krisenstab. In diesem Rahmen bat Bürgermeister Holger Obst die Bürger, Spenden für die obdachlos gewordene Familie zu sammeln. Bis dahin wird der Familie eine Wohnung zur Verfügung gestellt. Die Stadtverwaltung nimmt zu den Dienstzeiten Sachspenden entgegen, bei der Sparkasse wurde ein Spendenkonto eröffnet.

Spendenkonto
IBAN: DE1084 0540 4011 0000 5664
BIC: HELADEF1HIL
Verwendungszweck: Wohnhausbrand Mitzenheim Str. 20

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here