Erneute Fördermittel für Schloss Ehrenstein in Ohrdruf

Schloss Ehrenstein in Ohrdruf. Foto: Michael Sander/CC BY-SA 3.0

Ohrdruf (dsd/aw). Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz (DSD) stellt dank zahlreicher zweckgebundener Spenden 114.585 Euro für die Restaurierung der Raumfassung der Rokokoräume im Obergeschoss des Westflügels von Schloss Ehrenstein in Ohrdruf. Die private Denkmalstiftung stellte bereits in den Jahren 1997 bis 2001 für die Restaurierung des sowohl politisch-historisch als auch kunsthistorisch bedeutsamen Schlosses über 120.000 Euro zur Verfügung.

Erbaut wurde das vierflügelige Renaissance-Schloss Ehrenstein 1550 auf den Resten eines Chorherrenstiftes von den Grafen von Gleichen, die im Mittelalter entscheidend die politische Geschichte Westthüringens mitbestimmten. Im Erdgeschoss des Nordflügels sind noch die Zellen und die Kapelle des Stifts zu sehen. Die zwei- und dreigeschossige verputzte Natursteinanlage bekrönten verschiedene Walm- und Satteldächer. Die Fassaden gliedern Sandsteingesimse, Eckquaderungen, gestufte Fenstergewände und Rocaillen sowie Beschlagwerkornamente. Auf der Feldseite steht ein runder Treppenturm mit Zwiebelhaube, auf der Stadtseite der alles überragende, mehreckige Hauptturm mit Umgang und Laterne. Insbesondere zum Innenhof hin sind die Wände aufwendig mit floralen und figürlichen Reliefs, Wappen und Portraitmedaillons geschmückt.

Johann Sebastian Bach besuchte das Schloss fünf Jahre lang als Schüler, als hier Ende des 17. Jahrhunderts die Schulstiftung untergebracht war. Von 1951 bis 1971 diente der Bau sowjetischen Truppenangehörigen als Schule und Wohnraum. Schloss Ohrdruf ist die einzige noch geschlossen erhaltene Vierflügelanlage in Thüringen.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here