Ehemalige Kaserne wird Rathaus

Villingen-Schwenningen (aw). Zwei ehemalige Mannschaftsunterkünfte der alten Mangin-Kaserne sollen zur neuen gemeinamen Verwaltung von Villingen und Schwenningen umgebaut werden, hier wird der neue Sitz des Rathauses enstehen. Dafür sprach sich der Gemeinderat in seiner letzten Sitzung einstimming aus. Ein Bürgerentscheid gut vier Jahre zurück lehnte die Pläne für eine zentrale Stadtverwaltung ab. Die Planungen ein komplett neues Gebäude zu bauen, waren lange vom Tisch. Denn hierfür gäbe es weniger Zuschüsse, als für eine Sanierung oder eine Nachnutzung. Die Kosten für diese PLäne liegen bei etwa 17 Millionen Euro. Die beiden alten Rathäuser in Villingen und Schwenningen werden als Anlaufstelle für Bürger weiterhin bestehen bleiben.

Vorheriger Artikel„Zwischenfall“ wird abgerissen
Nächster ArtikelStadthalle wird abgerissen
André Winternitz, Jahrgang 1977, ist freier Journalist und Redakteur, lebt und arbeitet in Schloß Holte-Stukenbrock. Neben der Verantwortung für das Onlinemagazin rottenplaces.de und das vierteljährlich erscheinende "rottenplaces Magazin" schreibt er für verschiedene, überregionale Medien. Winternitz macht sich stark für die Akzeptanz verlassener Bauwerke, den Denkmalschutz und die Industriekultur.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here