Drei Tage Industriekultur in Leipzig

In diesem Jahr geht der Tag der Industriekultur in Leipzig bereits in die dritte Runde. Vom 3. bis 6. Spetember 2015 findet die Veranstaltung unter dem Motto „Industriekultur haben – leben – zeigen“ im Rahmen des Jubiläumsprogramms „1000 Jahre Leipzig“ mit einem breiten Programm statt. Veranstalter ist der Verein für Industriekultur Leipzig e.V. in Zusammenarbeit mit dem Leipziger Netzwerk Industriekultur Leipzig, dem Dezernat für Wirtschaft und Arbeit der Stadt und der Koordinierungsstelle Industriekultur Sachsen am Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst. Als Kooperationspartner untertsützt den Verein in diesem Jahr die Industrie- und Handelskammer zu Leipzig. Als Schirmherr wurde der Staatsminister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr und stellvertretende Ministerpräsident Martin Dulig angefragt. Die Veranstaltung wird nach wie vor ehrenamtlich organisiert und durch Spenden finanziert.

Der Verein bietet in diesem Jahr drei Themenblöcke an: Wirtschaft, Forschung und Erleben. Für das Themenspektrum „Wirtschaft“ haben die Mitgliedsunternehmen der Leipziger Kammern aus Anlass des Stadtjubiläums in der ganzen Region Führungen durch ihre Produktionsanlagen geplant, wo Interessierte einen Einblick in die unterschiedlichsten Bereiche bekommen.

Das Themenspektrum „Forschung“ läuft als wissenschaftliches Begleitprogramm und findet somit in diesem Jahr erstmalig statt. Eine Spezifika soll von der der Leipziger Industriekultur bis 2018 herausgearbeitet und in den Kontext der sächsischen Industriekultur gestellt werden. Im Fokus steht dabei der Auftakt in der Alten Börse, der die Genossenschaftsidee und das genossenschaftliche Wirtschaften im Fokus hat. Ein Thementag unter der Fragestellung „Wem gehört die Stadt“ im Rahmen der Ausstellung „Ästhetik des Banalen – 2. Aspekte Leipziger Gewerbearchitektur“ lädt zum offenen Austausch.

Viel gibt es auch zu „Erleben“: Entlang der Route „Offenes Werktor“ haben Besucher die Gelegenheit, an Führungen durch Unternehmen im produzierenden Gewerbe teilzunehmen. Möglich machen diese Einsichten die im Netzwerk Industriekultur Leipzig zusammenarbeitenden Vereine, Institutionen und Sammler – die unterschiedlichste Themenrouten präsentieren. Die Themenroute „Kreativwirtschaft und Kunst“ führt die Besucher beispielsweise in Werkstätten, Künstlerateliers und Designstudios. (aw)

Mehr Informationen unter www.industriekulturtag-leipzig.de