Drei Rohstoffe aus einem Berg: Geologieführung auf Zeche Nachtigall

Bei der Führung erkunden Besucher Bodenschätze wie Kohle, Schieferton und Sandstein. Foto: LWL

Witten (lwl). Rund 250 Jahre lang wurden aus dem Hettberg viele Bodenschätze gewonnen. Zu ihnen zählen nicht nur die Steinkohle, sondern auch Schieferton und Sandstein. Noch heute können Besucher der Zeche Nachtigall die besonderen geologischen Aufschlüsse bei der Themenführung „Alles aus einem Berg“ bestaunen, zu der der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) am Sonntag (26.1.) um 14.30 Uhr in sein Wittener Industriemuseum einlädt.

Den Spuren der Erdgeschichte folgend, erkundet die Gruppe den Steinbruch sowie den Stollen des Besucherbergwerks Nachtigall. Am authentischen Ort veranstaulicht die Führung die Entstehung der Bodenschätze und ihre spätere Verwendung. Mit einer Lupe untersuchen die Teilnehmer verschiedene Fundstücke und lernen dabei Wissenswertes über die Sedimentgesteine. So erfahren die Besucher, dass Kohle vor rund 300 Millionen Jahren entstand und damit wesentlich älter ist als die Dinosaurier.

Die Geologieführung „Alles aus einem Berg“ ist im Museumseintritt enthalten (Erwachsene 4 Euro, Kinder und Jugendliche sind frei). Eine vorherige Anmeldung ist nicht nötig. Festes Schuhwerk wird vom Museum empfohlen.

LWL-Industriemuseum Zeche Nachtigall
Westfälisches Landesmuseum für Industriekultur
Nachtigallstr. 35, 58452 Witten