Dorfkirche Catharinau erhält Fördervertrag

Catharinau (dsd/aw). Für die Restaurierung des Innenraums der Dorfkirche Catharinau in Kirchhasel (Landkreis Saalfeld-Rudolstadt) stellt die Deutsche Stiftung Denkmalschutz (DSD) 70.390 Euro zur Verfügung. Die DSD unterstützte bereits 2015 und 2016 die Dachsanierung des Gotteshauses mit insgesamt 20.000 Euro. Die barocke Dorfkirche wurde Mitte des 18. Jahrhunderts an einem hochwassersicheren Ort erbaut. Die zu nah am rechten Saaleufer gelegene Vorgängerkirche musste abgebrochen werden, weil sie durch die häufigen Überschwemmungen baufällig geworden war.

Die Kirche erhebt sich über einem rechteckigen Grundriss und einem niedrigen bruchsteinernen Natursteinsockel. Die zuletzt 1841 instandgesetzte Saalkirche ist heute unverputzt. Der Chor schließt glatt ab. Natursteingewände rahmen die hohen Stichbogenfenster. Ein Walmdach mit je drei Dachhäuschen deckt den Bau. Im Westen wächst aus dem Dach ein mächtiger achteckiger, verschieferter Dachreiter mit bekrönender Schweifhaube und Laterne.

Zutritt ermöglicht ein Stichbogenportal mit bekrönendem Fenster auf der westlichen Giebelseite. Im Inneren überspannt eine Holztonne den Saal. An drei Seiten prägen Emporen den Raum. Im Osten steht ein Kanzelaltar, der von zwei Kirchenstühlen mit geschnitzten Einfassungs- und Aufsatzbrettern gerahmt wird. Darüber befindet sich die Orgelempore mit einem Prospekt aus der Bauzeit. Ein mannshoher Taufengel stammt aus der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here