Dokumentations- und Informationszentrum Torgau

Foto: Wikimedia Commons/SKOMP46866/CC BY 3.0

Das Dokumentations- und Informationszentrum (DIZ) Torgau, Arbeitsstelle der Stiftung Sächsische Gedenkstätten zur Erinnerung an die Opfer politischer Gewaltherrschaft, ist eine Gedenkstätte in Sachsen. Das DIZ Torgau dokumentiert und informiert über die Geschichte der Torgauer Haftstätten während der Zeit des Nationalsozialismus, der sowjetischen Besatzung und der DDR.

Der Förderverein Dokumentations- und Informationszentrum (DIZ) Torgau wurde Juni 1991 gegründet, mit dem Ziel, die Geschichte der Torgauer Haftstätten während des Nationalsozialismus, der sowjetischen Besatzungszeit und der DDR zu dokumentieren. Seit 1998 wird das DIZ Torgau zu gleichen Teilen vom Bund und vom Freistaat Sachsen gefördert und arbeitet seit 1999 unter dem Dach der Stiftung Sächsische Gedenkstätten zur Erinnerung an die Opfer politischer Gewaltherrschaft. Da der zentrale Haftort Fort Zinna als Justizvollzugsanstalt Torgau des Freistaats Sachsen genutzt wird, befindet sich das DIZ Torgau mit seiner zwischen September 1996 und Mai 2004 in drei Teilen fertiggestellten Dauerausstellung „Spuren des Unrechts“ nicht dort, sondern im nahegelegenen Schloss Hartenfels.

Dokumentations- und Informationszentrum Torgau
Schloss Hartenfels, Schlossstraße 27, 04860 Torgau
www.stsg.de/cms/torgau/startseite

Vorheriger ArtikelStiftung Sächsische Gedenkstätten
Nächster ArtikelGedenkstätte Bautzen
André Winternitz, Jahrgang 1977, ist freier Journalist und Redakteur, lebt und arbeitet in Schloß Holte-Stukenbrock. Neben der Verantwortung für das Onlinemagazin rottenplaces.de und das vierteljährlich erscheinende "rottenplaces Magazin" schreibt er für verschiedene, überregionale Medien. Winternitz macht sich stark für die Akzeptanz verlassener Bauwerke, den Denkmalschutz und die Industriekultur.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here