Digitale historische Bilder des Renthofs

Kassel (aw). Historische Fotografien des Renthofs zeigt das Stadtarchiv Kassel im Onlinebestand auf seiner Website. Interessierten wird so die historische Entwicklung der Stadt Kassel visuell erlebbar gemacht. Das Stadtarchiv hält die Verwertungsrechte der Bildbestände, stellt sie aber zur privaten, wissenschaftlichen oder beruflichen Nutzung zur Verfügung. Einzelne Exemplare können beim Archiv bestellt werden. Die Fotografien stammen von professionellen und Amateurfotografen. Die neusten Bestände kommen aus dem Privatbesitz von Elisabeth Peter (1911-2003). Die ehemalige Verwaltungsangestellte im Renthof dokumentierte die Erweiterung des Pflegeheims an der Kettengasse 1964/1965.

Die Fotos geben außerdem einen Einblick in den Alltag der Pflegekräfte der 1960er Jahre.
Der Renthof gehört mit der angrenzenden Brüderkirche zu den ältesten Gebäuden Kassels. Im 13. Jahrhundert als Kloster erbaut, diente das Gebäude nach der Reformation als Gewerbe- und Hofschule und im 16. Jahrhundert als Ritterschule. Zeitweilig auch als Universität genutzt, ließ Landgraf Wilhelm IV. im 17. Jahrhundert den parallel zur Fulda befindlichen Gebäudetrakt als sein Kanzleigebäude errichten. In der Nachkriegszeit entstand im Renthof ein Pflegeheim, bis dieses 2005 an den Unterneustädter Kirchplatz umzog. Seit 2017 befindet sich im Renthof ein Hotel- und Restaurantbetrieb.

Das Stadtarchiv Kassel ist dienstags und mittwochs von 9.00 Uhr bis 12.30 Uhr und von 14.00 Uhr bis 16.00 Uhr geöffnet, donnerstags bis 17.30 Uhr. Die Bildbestände können auch unter folgender Adresse online eingesehen werden: https://stadtarchiv.stadt-kassel.de/defaultsa.aspx

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here