Dieter Klein – Forest Punk 2 „The Fabulous Emotion“

Buchcover/Fotomontage.
ANZEIGE

Die Leidenschaft des Fotografen Dieter Klein für Autowracks begann mit einem alten Citroén-Laster im französischen Aquitaine, der mitten in einem Holunderbusch vor sich hin rostete. Von da an suchte Klein nach weiteren morbiden Motiven fernab der Abwrackprämie, nach vergessenen Fahzeugen auf noch vergesseneren Schrottplätzen in Europa. Schnell wurde seine neue Faszination zu einem Wettlauf gegen die Zeit. Denn nicht nur der Verfall der zurückgelassenen Automobile schritt ständig voran, auch das Beräumen jener Schrottplätze. Als Ergebnis erschien 2013 „Forest Punk“, mit 105 Fotografien von Plätzen in Deutschland, Belgien, Frankreich und Schweden.

Für den zweiten Teil der „Forest-Punk-Reihe“ verschlug es Klein mehrere Male in die USA, auf den nordamerikanischen Kontinent, wo das automobile Kulturgut vergangener Tage links und rechts des Weges in jedwedem Verwitterungszustand zu finden ist und nicht nur nostalgische Gefühle bei Oldtimer-Fans weckt. Mehrere Reisen, mehrere Wochen und Zehntausende Kilometer: Ausgewählt wurden 400 einzigartige Fotografien, lesenswerte Geschichten und Anekdoten für zwei beeindruckende Bildbände. Wer das erste Buch „Forest Punk“ von Klein kennt, den zieht auch das neue Werk „Forest Punk – The Fabulous Emotion – Retired Automobiles of North America“ sofort in den Bann.

Die Fotoreisen in die USA zu den patinierten Schönheiten verdeutlichten Klein einmal mehr, wie weitläufig die Bundesstaaten mit ihren topografischen Gegebenheiten, malerischen Landschaften und Klimazonen sind. Eines der Highlights der Touren durch die USA sind die Motive entlang der ehemaligen Route 66. Zu aktiven Zeiten war der 2451 Meilen (3944 Kilometer) lange Highway von Chicago (Illinois) nach Santa Monica/LA (Kalifornien) durchgehend befahrbar. Heute sind die verbliebenen Teilstücke ein Anziehungspunkt für Nostalgiker, Abenteurer und Fotografen. Die einst boomenden Orte entlang des Highways sind heute teilweise ganz verschwunden, aufgegeben oder scheinbar in Vergessenheit geraten. Das Resultat sind jene Motive, die Klein magisch anzogen.

Die Konzentration liegt bei Klein klar bei den rostigen Boliden. Menschen sucht man innerhalb der teilweise skurrilen Kulissen vergebens. Dafür beeindrucken vollformatige Motive mit bedrohlich wirkenden Wolkenformationen, Bilder, auf denen dutzende Oldie-Autowracks in die Natur gebettet sind, so als würden sie nicht mehr losgelassen – oder Privatgrundstücke, auf denen in Scheunen ganze Ersatzteillager vor sich hin rotten. Bei den Streifzügen durch die US-Bundesländer kam Klein unweigerlich in Kontakt mit heftigen Gewittern, tropischen Temperaturen, stechwütigen Moskitos und blutrünstigen Zecken. Trotz allem konnte der Fotograf mehr als 4.000 Motive einfangen und die zurückgelassenen, verwitterten Kfz-Oldies so zumindest digital konservieren.

Im Fokus von Klein stehen aber nicht nur die Autowracks selbst. Oftmals sind beeindruckende Hintergründe oder Kulissen mit eingebunden. Alte, längst verlassene Tankstellen, verfallene Diner oder Motels, Scheunen, Kotten oder heruntergekommene Häuser – dessen Szenerie jedes mal mit den unterschiedlichsten Oldtimern aus der gesamten Epoche der Automobilindustrie ergänzt ist. Gekonnte Schattenspiele, Spiegelungen und natürliche Lichteinfälle: Klein zeigt seine Motive unretuschiert und genau das macht diese so einzigartig.

Klein wurde bei seinem aktuellen Bildband von den verschiedensten Experten, Autosammlern und kuriosen Typen unterstützt. Für den Text verantwortlich zeigt sich Christian Vogeler, der Klein zu den Schauplätzen der beiden Bildbände begleitete. Jede automobile Szenerie ist im Inhaltsverzeichnis sorgfältig nach Typ und Modell gelistet. Für den Bildband identifizierte Roberto Annaheim jedes Modell. Es gibt kaum ein Auto, dass der Experte nicht kennt. Lewis Walter Dean beispielsweise verschaffte dem Fotografen Zugang zu 4.000 Automobilen, Yvette van der Brink brachte 250 Oldtimer zur Auktion, die Klein zuvor fotografieren durfte. Archie Lewis sammelte 700 Fahrzeuge aus 7 Jahrzehnten – die Kulisse kann sich jeder nicht nur im Geiste vorstellen, Impressionen davon finden sich in den Bildbänden. Larry Harms ist im Besitz von 8.000 Fahrzeugen aller Tyen und der Brite Steve Mason hat zwei ungewöhnliche Plätze mit automobilen Überbleibseln. Beide Autonarren genehmigten Klein den Zugang zu ihren ganz persönlichen „Schatzkammern“.

Jedes für „Forest Punk – The Fabulous Emotion – Retired Automobiles of North America“ eingefangene Automobil und jede Kulisse könnte eine Geschichte erzählen, so wirkt es auf den Betrachter. Die Motive fesseln. Sie lassen erahnen, welche Emotionen Klein vom ersten Blick bis zum fertigen Motiv durchlebt haben muss. Ein echter Mehrwert sind die unterhaltsamen Geschichten und Anekdoten zu den unterschiedlichsten Motiven. Texte geschichtlicher Abfolgen, persönlicher Erzählungen, besonderer Erlebnisse – aber immer auf den Punkt gebracht und passend zur jeweiligen Szenerie. Beide Bildbände kombinieren und transportieren die Weite Amerikas, die Leidenschaft für Automobile und die Schönheit der Vergänglichkeit mitten ins Wohnzimmer. So sehr Oldtimer-Fans auch das Herz blutet, wer eine Schwäche für alte amerikanische Straßenkreuzer, Pick-ups, verblassenden Chrom und Patina hat, den werden die neuen Bildbände fesseln.

Forest Punk – „The Fabulous Emotion“
Retired Automobiles of North America
Gebundene Ausgabe: 480 Seiten
Verlag: Klein, Dieter
Sprache: Englisch, Deutsch
ISBN-10: 3937907475
ISBN-13: 978-3937907475
Teil 1 und 2 Preis: 68,00 EUR
www.forest-punk.de

Information zu Rezensionen

Diese Rezension wurde in der rottenplaces-Redaktion anhand eines vom Verlag oder Autors übermittelten Rezensionsexemplars ausführlich besprochen. Unter einer Rezension verstehen wir eine schriftlich verfasste Buchbesprechung. Der Umfang einer Rezension ist sorgfältig und leidenschaftlich gehalten. Somit können Sie sicher sein, dass wir eingereichte Rezensionsexemplare mit dem nötigen Respekt, Arbeitsaufwand und vor allem fachlicher Kenntnis bewerten.

Beinahe täglich erreichen unsere Redaktion Informationen zu Neuerscheinungen oder Anfragen zu Publikationen von Verlagen, Self-Publishern und LeserInnen. Leider können wir nicht umgehend auf jede Anfrage oder Zusendung eingehen. Wir bitten also um Nachsicht und ein wenig Geduld. Wir versichern Ihnen, uns möglichst zeitnah mit Ihren Informationen zu befassen und uns mit Ihnen in Verbindung zu setzen.

Sie möchten uns ein Rezensionsexemplar zusenden?
Dann senden Sie dieses bitte an

rottenplaces.de
z.H. André Winternitz
Pollhansheide 38a
33758 Schloß Holte-Stukenbrock

Keine Kommentare

Kommentieren Sie den Artikel