Denkmalschutz: DDR-Bahnhöfe der Linie U5 unter Schutz

U-Bahnhof Tierpark. Foto: Phaeton1/CC BY-SA 3.0

Berlin (aw). Neun weitere Bahnhöfe des Berliner U-Bahn-Netzes aus DDR-Zeiten werden unter Denkmalschutz gestellt. Wie die Kulturverwaltung dem Linken-Abgeordneten Kristian Ronneburg auf schriftliche Anfrage mitteilte, werden alle Stationen von Tierpark bis Hönow – bis auf den Bahnhof Kienberg – in die Denkmalliste aufgenommen. Letzterer wurde für die Internationale Gartenausstellung aufwendig modernisiert. Die zukünftig geschützten Stationen wurden als Teil zu DDR-Zeiten erbaut und haben heute eine besondere verkehrsgeschichtliche Bedeutung, heißt es aus dem Kultursekretariat.

Insgesamt stehen in Berlin mit den neuen Stationen insgesamt etwa 170 Bahnhöfe unter Denkmalschutz. Nach Angaben von Kulturstaatssekretär Torsten Wöhlert bringen die zeitgenössischen U-Bahnbauten in West-Berlin die bautechnischen, wirtschaftlichen und ideologischen Bedingungen der ehemaligen DDR zum Ausdruck. Diese seien Zeugnisse des „doppelten Berlins“ zitiert die „dpa“ den Kulturstaatssekretär.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here