„Dehio-Handbuch“ wird digital aufbereitet

Berlin (aw). Das 22-bändige „Handbuch der Deutschen Kunstdenkmäler“, kurz „Dehio-Handbuch“, soll digital aufbereitet und erweitert werden. Dies teilt Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) mit. Gleichzeitig wird das Vorhaben mit 750.000 Euro aus dem Bundeskulturetat gefördert. Das Standardwerk zum baukulturellen Erbe in Deutschland wurde von dem Kunsthistoriker Georg Dehio (1850-1932) begründet und wird von der Deutschen Dehio-Vereinigung betreut. Es umfasst 24.000 Seiten mit etwa 100.000 beschriebenen Bauwerken und ihren 200.000 Ausstattungsstücken. Jetzt sollen diese Daten in ein Onlineportal einfließen und um mindestens 150.000 Fotos ergänzt werden. Die Arbeiten werden drei Jahre dauern. Nach Angaben der Kulturstaatsministerin soll der große Schatz deutscher Kunstdenkmäler online sichtbarer und frei zugänglich werden.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here