Crowdfundig für „ERLA – das Hauptwerk und die Flugplätze“ gestartet

ERLA-Werke, Splitterschutzgraben. Foto: Roger Liesaus

Taucha/Leipzig (aw). Jetzt könnte der zweite Teil über die Luftrüstungsindustrie im Raum Leipzig auf DVD erscheinen – sofern das am Freitag gestartete Crowdfunding erfolgreich ist. Bis zum 25. November 2019 sollen 5.000 Euro eingesammelt werden. Nach seinem ersten Film „MIMO – Geschichte eines Werkes“, der übrigens erfolgreich durch den Schwarm finanziert werden konnte, wartet jetzt „ERLA – das Hauptwerk und die Flugplätze“ auf die Pressung und Uraufführung. Der zweite Teil ist ein 124-minütiger Dokumentarfilm mit Erinnerungen und Erzählungen von Zeitzeugen aus der Leipziger Umgebung mit Bildern und Filmen von Flug- und Fahrzeugen und mit Aufnahmen aus der ERLA sowie den Flugplätzen Schwarzer Berg, Wurzen, Rote Jahne, Tiefensee, Spröda und Mockau.

Die Forschung und der Film wurden ohne jegliche Fördergelder und Sponsoren realisiert, sagt Liesaus. Bereits bei seinen Recherchen konnte Liesaus ein breites Interesse der Bürger an diesem Thema feststellen. Auf einen Zeitzeugenaufruf in der LVZ meldete sich eine Bekannte des Leipziger Flugpioniers Heinrich Oehlerich aus Görisried (Bayern) und hat ihr persönliches Material zu dessen Lebenslauf, der auch mit der Erla verküpft war, zukommen lassen. Dieses Material konnte dem Leipziger Verein für Luftfahrt übergeben werden.

Trailer ansehen

Wer bei der Crowdfunding-Aktion mitmachen möchte, findet auf der Webseite mehrere Unterstützerpakete, die zusammengestellt wurden. Ist die Finanzierung erfolgreich, werden alle Gegenleistungen noch vor Weihnachten verschickt. Wird das Projekt bis zum 25. November 2019 nicht finanziert, bekommt jeder Unterstützer sein eingezahltes Geld ohne jegliche Abzüge zurückerstattet. Mehr Informationen unter www.rog-film.de

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here