Buntes Programm im LWL-Industriemuseum Zeche Hannover

Zeche Hannover Malakow-Turm - Schacht 1. Foto: André Winternitz

Bochum (lwl). Am kommenden Wochenende lädt der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) im LWL-Industriemuseum Zeche Hannover zu einer Geschichtstour, Erlebnisführungen und einem Ausstellungsgespräch ein.

Am Samstag (18.5.) um 15 Uhr können Besucher bei einer Geschichtstour unter dem Motto „Kohle, Koks, Konsumanstalt“ auf den Spuren der Industrialisierung des Bochumer Stadtteils Hordel wandeln. Die Führung startet auf dem Zechenvorplatz, bietet Einblicke in die Veränderungen dieser Zeit und zeigt dabei, wie sehr die Entwicklungen auch das heutige Stadtbild prägen. Die Teilnahme kostet 2,50 Euro. Um Anmeldung wird gebeten unter Tel. 0234 6100-874.

Am Sonntag (19.5.) lockt das LWL-Industriemuseum Zeche Hannover im Rahmen des Internationalen Museumstages um 12 und 15 Uhr mit Erlebnisführungen. Höhepunkt ist die Schauvorführung der historischen Dampffördermaschine von 1893. Die Teilnehmer treffen sich auf dem Zechenvorplatz, die Teilnahme ist kostenfrei.

Um 16 Uhr haben die Besucher die Möglichkeit, an einer Führung durch die Sonderausstellung „Fabrik. Denkmal. Forum“ teilzunehmen. Der Künstler Berthold Socha zeichnet im anschließenden Ausstellungsgespräch die Wandlung der LWL-Industriemuseums-Standorte von der Fabrik zum restaurierten Denkmal nach. Der Eintritt ist kostenfrei.

Zu besichtigen ist außerdem die Sonderausstellung „Was von der Zeche bleibt“. Die großformatigen Fotografien von Bernd Langmack porträtieren die Nutzung von Zechen im Ruhrgebiet nach ihrer Schließung.

LWL-Industriemuseum Zeche Hannover
Günnigfelder Straße 251, 44793 Bochum

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here