Buchpräsentation Peter Rauwerda – „Mein Ruhrgebiet“

Die Zeche Präsident I/IV und die Hochofen des Bochumer Vereins im Jahr 1966. Foto: Peter Rauwerda

Bochum (lwl/aw). In einer Zeit, als noch Fördergerüste und rauchende Schlote das Bild im Ruhrgebiet bestimmten, ist der der Fotograf Peter Rauwerda mit seiner Kamera durch Bochum und die angrenzenden Gemeinden gezogen. Er hat vor allem Zechen fotografiert – solche, die noch in Betrieb waren und Anlagen, an denen schon der Abbruch begonnen hatte. Über 1.000 seiner Fotos aus den 1960er und 1970er Jahren zeigt ein neues Buch, das der Förderverein Bergbauhistorischer Stätten Ruhrgebiet (Arbeitskreis Dortmund) und der Autor Nobert Meier herausgegeben haben. Es wird am kommenden Samstag (27.5.) um 14 Uhr im LWL-Industriemuseum Zeche Hannover präsentiert.

Im Lüftergebäude der Zeche Hannover, die Rauwerda mehrfach vor und nach der Schließung vor die Linse genommen hat, werden nach einer Begrüßung durch Bürgermeisterin Gabriela Schäfer der Buchautor und der heute 70-jährige Fotograf das Werk vorstellen. Außerdem zeigt Norbert Meier historische Filmausschnitte über den Strukturwandel in Bochum. Für den musikalischen Rahmen sorgt das Blechbläser-Ensemble der DSK.

Das 320 Seiten starke Buch im DIN A 4-Format ist am Tag der Präsentation zum Preis von 24,95 Euro im Museum des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) erhältlich, danach im örtlichen Buchhandel sowie in ausgewählten Museumsshops. ISBN 978-3-00-056226-6.

LWL- Industriemuseum Zeche Hannover
Günnigfelder Straße 251
44793 Bochum
Tel. 0234 61 00 874
www.lwl-industriemuseum.de