Bronzeplakette für Weinberg Vorderer Berg Hohenasperg

Natur- und Kulturerbe Weinberg: Vorderer Berg Hohenasperg in Asperg. Foto: Deutsche Stiftung Denkmalschutz/Wegner
ANZEIGE

Asperg (dsd/aw). Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz (DSD) unterstützte vor drei Jahren die Sanierung der teilweise oder ganz eingestürzten Weinbergmauern des Weinbergs Vorderer Berg Hohenasperg in Asperg im Landkreis Ludwigsburg mit 50.000 Euro. Zur Erinnerung an die gelungene Restaurierung wurde jetzt eine Bronzeplakette an Peter Pfisterer, Vortsandvorsitzender der Teilnehmergemeinschaft Asperger Berg mit dem Hinweis „Gefördert durch die Deutsche Stiftung Denkmalschutz mit Hilfe der GlücksSpirale“ übergeben. So bleibt das Engagement der privaten Förderer der Denkmalstiftung auch nach den Maßnahmen an vorbildlichen Projekten sichtbar und kann zu weiterer Unterstützung motivieren.

Der seit vor- und frühgeschichtlicher Zeit besiedelte Hohenasperg erhebt sich als Landmarke eindrucksvoll über die Ebene. Bereits 819 wird der hiesige Weinbau in einer Schenkungsurkunde erwähnt. Für die Einführung des Terrassenweinbaus als Bewirtschaftungsform kann man das Hochmittelalter ansetzen. Ab dieser Zeit sind auch die besten und berühmtesten Lagen bezeugt und auch die Urkunden sprechen von „Weinbergen“.

Von den ursprünglich rings um den Hohenasperg angelegten, terrassierten Weinbauflächen sind die auf der Südseite heute noch bewirtschaftet. Auch hier verlaufen die für die Neckarregion typischen Terrassenfelder parallel zu den Höhenlinien, den sogenannten Schrannen, und die Wasserstaffeln senkrecht zu den Terrassen, parallel zur Hangneigung.
Errichtet wurden die Trockenmauern aus dem örtlich anstehenden Schilfsandstein und Gipskeuper. Das Netz aus Stützmauern und senkrecht dazu verlaufenden Wasserstaffeln, Treppen und Wegen bildet eine fein auf die Geländeform des Hohenaspergs abgestimmte Struktur mit unverwechselbarem Erscheinungsbild.

Jahrzehntelang nur notdürftig vorgenommene Bauunterhaltung führte bei den Weinbergmauern zu starken Schäden. Durch Witterungseinflüsse waren die historischen Trockenmauern und Treppenanlagen einsturzgefährdet, einige bereits eingestürzt. Die Vorbereitung zur Wiederherstellung der Mauern beanspruchte Jahre. 2009 konnte endlich mit der Gesamtsanierung begonnen werden. Die 70 Grundstückseigentümer schlossen sich in der Teilnehmergemeinschaft Asperger Berg zusammen, um die Maßnahmen durchzuführen.
Der Weinberg Vorderer Berg in Hohenasperg stellt mit den Trockenmauern und Steintreppen ein wertvolles, überregional bedeutendes Natur- und Kulturerbe dar.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here