Brandserie in Leipzig geht weiter

Foto: pixelio.de/Maren Beßler
Symbolfoto. Foto: pixelio.de/Maren Beßler

Die Brandstiftungen im Leipziger Stadtgebiet reißen nicht ab. Jetzt kam es zu gleich zwei Bränden in leerstehenden Gebäuden. Im Stadtteil Neulindenau brannte aus bislang ungeklärten Gründen eine Lagerhalle auf einer Fläche von etwa 200 Quadratmetern, Teile des Daches stürtzen ein. Die Feuerwehr hatte den Brand schnell unter Kontrolle. Die Polizei nahm einen 38-jährigen Mann wegen des Verdachts der Brandstiftung fest. Dieser hatte sich selbst bei den Ordnungshütern gemeldet und mitgeteilt, dass er das Feuer gelegt habe. Die Polizei – die den Mann unweit seiner Wohnandresse stark betrunken und verwirrt aufgefunden hatte – hob die Festnahme später wieder auf. Ein Ermittlungsverfahren läuft, gegen den Mann wurde bereits wegen anderer Straftaten ermittelt.

Der zweite Brand wurde an einem leerstehenden Mehrfamilienhaus in der Mittelgasse in Liebertwolkwitz gemeldet. Die Feuerwehr bekämpfte mehrere Stunden die Flammen, die sich im Dachgeschoss und er darunter liegenden Etage ausgebreitet hatten. Die Ursache des Brandes ist noch unbekannt, allerdings wird auch hier Brandstiftung vermutet.

Bei beiden Bränden kam niemand zu Schaden. Brandermittler haben die Arbeit aufgenommen um zu klären, wie es zu den Feuern kommen konnte. In den vergangenen Wochen und Monaten kam es immer wieder zu Brandstiftungen im Stadtgebiet. Bisher konnte allerdings niemand ermittelt werden, der für diese kriminellen Machenschaften verantwortlich ist.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here