Bitte um Spenden für Stolpersteine

Magdeburg (aw). Die Landeshauptstadt Magdeburg und die städtische Arbeitsgruppe „Stolpersteine für Magdeburg“ bitten um Spendengelder für die künftige Finanzierung dieser besonderen Erinnerungssteine. Im November 2018 werden zum 28. Mal in Magdeburg Stolpersteine verlegt. Dann soll auch der 500. Stein seinen Platz in der Stadt erhalten. Mit den städtischen Stolpersteinen wird an die 500 Menschen erinnert, die als Bürgerinnen und Bürger Magdeburgs die Stadt maßgeblich mitgestaltet haben und die Opfer des nationalsozialistischen Terrorregimes wurden. Seit 2007 werden in Magdeburg Stolpersteine verlegt. Seit Projektstart haben zahlreiche Unterstützerinnen und Unterstützer mehr als 70.000 Euro gespendet. Zudem konnten durch weitere Spendengelder die Angehörigen der Opfer in Magdeburg begrüßt und gastlich aufgenommen werden.

Entstanden ist das Projekt durch den Kölner Künstler Gunter Demnig. Seit 1992 setzt er dort, wo die Opfer wohnten und wirkten, über 8.000 Erinnerungssteine in die Straßenplaster. Auf einer Messingplatte sind die Namen und Daten der ermordeten Menschen eingraviert.

„Ein Mensch ist erst vergessen, wenn sein Namen vergessen ist“, so Gunter Demnig. Die Andenken an die zahlreichen Menschen und das „Stolpern“ über ihre Namen schafft eine aktive Erinnerungskultur, die über die Grenzen Magdeburgs hinaus auch bundesweit in verschiedenen Städten und Gemeinde sowie weiteren europäischen Ländern gepflegt wird. Um auch weiterhin den Lebensspuren der Opfer des Nationalsozialismus nachgehen zu können, werden weitere Spendengelder benötigt. Dafür können alle Interessierten eine finanzielle Unterstützung auf folgendes Konto überweisen:

Stadtsparkasse Magdeburg
IBAN DE 02 8105 3272 0014 0001 01
BIC NOLADE21MDG
Verwendungszweck 37994311/ Stolpersteine
Kontoinhaber: Landeshauptstadt Magdeburg

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here