„Big Beautiful Buildings“ im Rahmen des Kulturerbejahres

Big Beautiful Buildings, MIR Musiktheater im Revier mit BBB-Label, Gelsenkirchen. Foto: Sebastian Becker

Gelsenkirchen (aw). Im Europäischen Kulturerbejahr 2018 werden mit einem besonderen Projekt bekannte und unbekannte Gebäude in den Blick gerückt, die in den Wirtschaftswunderjahren der 1950er bis 1970er Jahre gebaut wurden. „Big Beautiful Buldings. Als die Zukunft gebaut wurde“, ein gemeinsames Projekt von StadtBauKultur NRW und der TU Dortmund (Fachgebiet Städtebau, Stadtgestaltung und Bauleitplanung), lädt dazu ein, große und kleine, bekannte und unbekannte, auffällige und unscheinbare Gebäude wieder oder auch ganz neu zu entdecken.

Der Geist der 1950er bis 1970er Jahre war geprägt vom Aufbruch in eine bessere Zukunft. Die Architektur und der Städtebau dieser Boomjahre erzählen von politischem Wandel und sozialen Utopien, von Experimentierfreude und Innovationsgeist. Überall entstanden neue Schulen, Universitäten und Rathäuser, Kirchen, Kaufhäuser und Wohnsiedlungen. Interessierte können Exkursionen, Vorträge, Kunstprojekte und viele andere Veranstaltungen an außergewöhnlichen Orten besuchen und auch aktiv mitmachen. Alle Angebote finden sich in einem Online-Kalender. Zudem vernetzt das Projekt „Big Beautiful Buildings“ Fachleute im In- und Ausland, um Wissen und Erfahrungen auszutauschen.

Eine Broschüre zum herunterladen finden Sie hier.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here