Bauprojekt „Blauer Bock“ schreitet planmäßig voran

Abriss des "Blauen Bocks" im Stadtzentrum Magdeburg 2016. Foto: Vanellus

Magdeburg (aw). 2014 erwarben die Städtische Werke Magdeburg GmbH & Co. KG (SWM Magdeburg) die seit rund 20 Jahren leerstehende Liegenschaft „Blauer Bock“ in bester Citylage von Magdeburg vis à vis zum Allee-Center, um dort ihre neue Unternehmenszentrale und Hauptverwaltung zu errichten (wir berichteten). Bis 2020 entstehen im Kreuzungsbereich Ernst-Reuter-Allee und Breiter Weg rund 12.500 Quadratmeter Bürofläche (BGF), die die SWM Magdeburg selbst nutzen wird, sowie rund 3.000 Quadratmeter hochwertige Einzelhandels- und Dienstleistungsfläche im Erdgeschoss und ersten Obergeschoss.

Mit der Vermietung der Einzelhandelsflächen ist das Unternehmen AENGEVELT beauftragt und meldet nun in einer aktuellen Pressemeldung erste kurz bevorstehende Mietvertragsabschlüsse über rund 600 Quadratmeter im Bauteil I, d.h. direkt im Kreuzungsbereich Ernst-Reuter-Allee/Breiter Weg. Es handelt sich dabei um zwei Gastronomie-Highlights, die sich neu in Magdeburg ansiedeln. Für die weiteren Flächen führt das Unternhemen bereits fortgeschrittene Gespräche und geht hier von weiteren Mietvertragsabschlüssen im ersten Halbjahr 2018 aus.

Visualisierung des Neubauprojektes Blauer Bock. Foto: SWM Magdeburg

Die Bedeutung des Neubauprojektes, das nach Plänen des Weimarer Architekturbüros “Junk und Reich“ realisiert wird, beschreibt Helmut Herdt, Sprecher der SWM Magdeburg, wie folgt: „Mit dem Konzept von Junk und Reich haben wir ein Gebäude ausgewählt, welches durch seine hohe Ästhetik und Funktionalität unserem Anspruch gerecht wird, für die Stadt eine neue Mitte zu schaffen. Mit dieser Idee können wir dem Wunsch der Magdeburger nach einem offenen Haus nachkommen und bieten unseren Mitarbeitern einen modernen Arbeitsort mit optimalen Bedingungen für die Erfüllung ihrer Aufgaben, die Magdeburger zuverlässig mit Energie zu versorgen.“ Zudem geht Helmut Herdt davon aus, dass das zusätzliche Angebot neuer Einzelhandelsflächen in bester Lage der Landeshauptstadt ebenfalls die Attraktivität der Innenstadt aufwerten wird.

„Mit der Ansiedlung neuer und spannender Gastronomiekonzepte wird sich die Aufenthaltsqualität in diesem Bereich der Magdeburger City deutlich erhöhen“, ist Annett Lorenz-Kürbis, Niederlassungsleiterin AENGEVELT Magdeburg, überzeugt und führt weiter aus: „Auch der weitere geplante Nutzermix wird das Dienstleistungsangebot vor Ort markant erweitern und den neuen “Blauen Bock“ zu einem innerstädtischen Anziehungspunkt machen.“

Historie Blauer Bock

Der Plattenbau „Blauer Bock“ verfügte über 321 Wohnungen, verteilt auf 7 Etagen. Im Erdgeschoss gab es verschiedene Läden, außerdem einen Verbindungsgang zum Karstadt-Warenhaus (früher: Centrum Warenhaus). Die Fassade bestand größtenteils aus blauen Kacheln. Zu Beginn galt das Gebäude als modern, da es in den Wohnungen Gegensprechanlagen und auf jeder Etage Müllschlucker gab. Im Untergrund befand sich außerdem ein Schutzraum. Das Gebäude wurde im Jahr 2016 abgerissen. Rund 15.000 Tonnen Beton und Bauschutt fielen beim Abriss des Blauen Bocks in Magdeburg an. Ein Großteil davon wurde recycelt und als Ausgleichsschicht auf Baustellen wiederverwendet. Außerdem wurde ein Segment mit vier Fenstern und Fliesen vor dem Abriss bewahrt.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here