Ausstellung „Lost Places – Verlorene Orte“ in Wunsiedel

Kloster in Tschechien. Foto: Jörg Schleicher
ANZEIGE

Wunsiedel (aw). Seit dem 1. April läuft im Fichelgebirgsmuseum Wunsiedel die Ausstellung „Lost Places – Verlorene Orte“. Jörg Schleicher verewigt in seinen Fotografien verlorene oder vergessene Orte, die dem Zerfall ausgesetzt sind und deren Zukunft im Ungewissen liegt. Gleichzeitig dokumentiert er dabei Orte, über die man sonst nichts erfahren würde. Doch die Fotografien sind keine Mahnung, hier und dort mal wieder aufzuräumen. Es geht um morbide und skurrile Schönheiten, um die Schönheit des Alterns und des Verfalls.

In mehr als 30 Fotografien, teils als großformatige Werke zu sehen, zeigt die Ausstellung bis zum 3. September die schönsten vergessenen Orte in Deutschland und dem benachbarten Ausland, ein unwiederbringliches Zeitzeugnis in Bildern. Dabei lassen der künstlerische Blick und die außergewöhnliche Perspektive der Fotografien die Lost Places tatsächlich wieder etwas auferstehen. Es scheint unmöglich sich nicht von den imposanten Bildern in vergessene Welten entführen und von ihrer Anziehungskraft in den Bann ziehen zu lassen.

Fichtelgebirgsmuseum Wunsiedel
Spitalhof 5-7, 95632 Wunsiedel
www.fichtelgebirgsmuseum.de

Keine Kommentare

Kommentieren Sie den Artikel