Ausstellung „Colours of Chernobyl“ von Ines Malangeri

Impression aus der Geisterstadt Prypjat. Foto: Ines Malangeri

Rees (aw). Am 12. Februar startet die Ausstellung „Colours of Chernobyl – Die verfallene Schönheit von Prypjat“ von Ines Malangeri im Rathaus in Rees (Kreis Kleve). Eröffnet wird die Ausstellung um 11.30 Uhr von Bürgermeister Christoph Gerwers, die Einführung hält der Kunsterzieher Johannes Beenen. Den musikalischen Rahmen gestaltet ein Streicherquartett der Haldern Strings e. V.. Zu sehen sind etwa 40 Fotografien der Fotografin von ihrem letzten Besuch in der Sperrzone von Tschernobyl. 48 Stunden verbrachte Malangeri vor Ort, unter anderem auch in der einstigen Arbeiterstadt Prypjat. Zum Zeitpunkt der Nuklearkatastrophe 1986 lebten hier rund 50.000 Menschen. Heute ist dieser Ort, bis auf wenige Rückkehrer, verlassen.

Mit ihren Bildern möchte die Fotografin den schicksalhaften Ort aus einer anderen, respektvollen Perspektive transportieren. Gleichwohl kann der Besucher der Ausstellung auch einen Blick auf die friedliche Einsamkeit des Ortes entdecken, an dem die Natur den Lauf der Dinge bestimmt und die Schönheit des Verfalls allgegenwärtig ist. Die Ausstellung läuft bis zum 23. Juni 2017. Mehr Informationen unter www.stadt-rees.de

Rathaus Rees
Markt 1, 46459 Rees
12. Februar bis 23. Juni 2017

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here