Aussichtsplattform im Park von Schloss Dyck restauriert

Schloss Dyck in Jüchen. Stiftung Schloss Dyck

Jüchen (dsd/aw). Anlässlich des Restaurierungsendes eines historischen Sitzplatzes im Park von Schloss Dyck in Jüchen wurde an der sogenannten „Steinbrüstung am Fuchsgang“ eine Bronzetafel mit dem Hinweis „DSD – Gefördert durch die Gemeinschaftsstiftung Historische Gärten“ angebracht. Durch die Tafel soll das Engagement der privaten Förderer der DSD auch nach Abschluss der Maßnahmen an vorbildlichen Projekten in Erinnerung bleiben und zu weiterer Unterstützung motivieren.

Das als „Steinbrücke am Fuchsgang“ bezeichnete Plateau ist das charakterbildende Bauwerk im westlichen Parkbereich. Die kleine intime Aussichtsplattform ermöglicht besondere Blickachsen über die Gräfte und Vorburgen der Schlossanlage. Mit der Wiederherstellung der dritten Allee auf dem Patte d’Oie wurde ein wichtiges Ziel des Parkpflegewerks erreicht. Der Bereich fügt sich als wertvolles Verbindungsglied nunmehr wieder stimmungsvoll in den historischen Rundweg um die Schlossanlage ein. Das wertete den westlichen Parkbereich deutlich auf.

Bereits in den vergangenen Jahren unterstützte die Deutsche Stiftung Denkmalschutz (DSD) die Bemühungen um den Erhalt von Schloss Dyck in Jüchen im Rhein-Kreis Neuss. Für die Maurer- und Natursteinarbeiten am Freisitz und dessen Stützmauer sowie die Pflanzung einer Buche standen dank der Gemeinschaftsstiftung Historische Gärten in der DSD 10.000 Euro zur Verfügung. Schloss Dyck ist der letzte vollständig erhaltene Dynastensitz des Rheinlandes und dadurch von besonderer nationaler und kultureller Bedeutung. Der Herrensitz gehört zu den über 460 Projekten, die die private DSD dank Spenden und Mittel von WestLotto aus der Lotterie GlücksSpirale allein in Nordrhein-Westfalen fördern konnte.

Die Gemeinschaftsstiftung Historische Gärten ist eine von über 240 Stiftungen, die die Deutsche Stiftung Denkmalschutz treuhänderisch unter ihr Dach aufgenommen hat. Die auf Dauer angelegte Unterstützung der Treuhandstiftungen hat sich in Anbetracht knapper öffentlicher Kassen zu einem wichtigen Förderinstrument entwickelt, das nicht mehr aus der deutschen Denkmallandschaft wegzudenken ist.

Spenden und Zustiftungen sind in jeder Höhe möglich:
DSD-Gemeinschaftsstiftung Historische Gärten
IBAN: DE37 3708 0040 0264 8180 11 * BIC DRESDEFF370

Dies ist eine Pressemitteilung, die der Redaktion zugeschickt wurde, und die wir zur Information unserer Leser*innen unredigiert übernehmen.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here