Aus altem Gebäude wird Pension

ANZEIGE

Schiltach (aw). Ein Paradebeispiel für eine gefühlvolle Sanierung und Neubelebung eines alten Gebäudes ist die kleine Pension “Smucke Steed” („hübscher Ort“ auf Dänisch) in Glücksburg an der Flensburger Förde, nur 15 Kilometer von der Grenze zu Dänemark entfernt. Christine und Sönke Roß, zwei gelernte Hotelfachleute und Weltenbummler aus Hamburg, verwirklichten in der Villa aus dem Jahr 1898, einem ursprünglichen Pensionat für höhere Töchter und späterem Gruppen- und Erholungshaus der Diakonie, ihren privaten und beruflichen Traum eines individuellen, kleinen aber feinen Gästehauses. „Wir haben uns auf den ersten Blick in das Haus mit dem weitläufigen Park und dem alten Baumbestand verliebt. Allerdings hatte es damals eher Jugendherbergscharakter“, erinnert sich Christine Roß. „Uns war klar, dass hier eine Menge Arbeit auf uns wartet.“

Dem Puristischen, Einfachen blieb man beim Stil der Inneneinrichtung treu, setzte aber auf besonders hochwertige Ausstattung. Gemeinsam mit der Interior Designerin und Künstlerin Johanna Putensen entstanden 16 lichtdurchflutete, komfortable Zimmer im skandinavischen Stil, die die Betreiber mit viel Liebe zum Detail und einem Augenmerk auf Qualität und Nachhaltigkeit eingerichtet haben. Am Morgen wartet auf die Gäste ein hausgemachtes Langschläfer-Frühstück, je nach Wetterlage auf der Sonnenterasse mit Blick auf die Flensburger Förde oder wohlig warm am Kamin.

Keine Kommentare

Kommentieren Sie den Artikel