„Aufbau und Ausbau“ – Wie geht es im Freilichtmuseum weiter?

Um den weiteren Aufbau des Siegerländer Weilers, in dem neben der Kapellenschule aus Werthenbach auch die historische Tankstelle aus Siegen-Niederschelden zu sehen ist, geht es in einer Führung im LWL-Freilichtmuseum Detmold. Foto: LWL/Stuke

Detmold (lwl/aw). Wie geht es mit dem LWL-Freilichtmuseum Detmold in den nächsten Jahren weiter? Welche Gebäude sind in Planung und welche stehen auf der Wunschliste? Diesen Fragen geht die Reihe „Museumswissenschaftler führen“ im Museum des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) an den nächsten beiden Freitagen nach. Zunächst erläutert Museumsdirektor Prof. Dr. Jan Carstensen unter dem Titel „Aufbau und Ausbau“ am kommenden Freitag (5.5.) das Konzept des Museums. Eine Woche später (12.5.) stellt der Baureferatsleiter Dr. Hubertus Michels den weiteren Aufbau im Siegerländer Weiler vor. Das erste Projekt in dieser Baugruppe ist das Haus Stöcker aus Burgholdinghausen. Treffpunkt für die Führungen ist jeweils um 15 Uhr am Museumseingang. Die Teilnahme ist, abgesehen vom Museumseintritt, kostenlos.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here