Artilleriekaserne wird barrierefrei

Jüterbog (aw). 25 Jahre stand das Mannschaftsgebäude des „Lehrregiments der Feldartillerie-Schießschule“ – die „Expo“-Kaserne – an der Tauentzienstraße in Jüterbog II (Landkreis Teltow-Fläming) leer, jetzt wird diese für altersgerechte Wohnungen der Arbeiterwohlfahrt umgebaut. Dort wo sich früher zehn Mann eine Stube teilten, entstehen bis Frühjahr 2017 60 Wohnungen, jede 50 Quadratmeter groß – samt Küche und Bad. Zusätzlich sollen auf einer Fläche von etwa 3.500 Quadratmetern eine Arzt- und Physiotherapiepraxis, ein Friseur und ein Kosmetiker einziehen. Neben einem Kiosk im Erdgeschoss wird es dann im Dachgeschoss zwei terrassen und Gemeinschaftsräume geben. Alles barrierefrei, mit Treppenlift und zwei Fahrstühlen. Für das Projekt, das von den Denkmalschützern gelobt wird, soll eine Millionensumme investiert werden. Entworfen hatte die ehemalige Kaserne 1898 der Militärarchitekt Ernst August Roßteuscher.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here