„Altes Schloss“ Tangerhütte wandelt sich zur Privatklinik

Altes Schloss Tangerhütte. Foto: rottenplaces Archivfoto.

Tangerhütte (aw). Das „Alte Schloss“ – früher die Wagenführ-Villa – ist ein kleines Juwel. Das ab 1873 erbaute Gebäude war eines von zwei Schlössern im Tangerhütter Stadtpark und funktionierte nach privater Nutzung zu DDR-Zeiten als Poliklinik. Während das Neue Schloss eine umfassende Sanierung erfuhr, vernachlässigte man das Alte Schloss gänzlich. Nach der Wende wechselten mehrfach die Besitzer, die Immobilie verfiel immer mehr, wurde von Vandalen und Abenteuerlustigen aufgesucht. Jetzt scheint es eine Lösung für das denkmalgeschützte Gebäude zu geben. Ein Investor aus Bulgarien möchte hier eine Privatklinik entstehen lassen. Dafür möchte er die bestehende Immobilie umbauen und nebenan ein neues Gebäude entstehen lassen.

Während sich seit der Wende diverse Investoren an der Immobilie die Zähne ausbissen, kauft der bulgarische Investor, der selber Arzt ist, das Gebäude im Frühjahr des letzten Jahres und lies es im Sommer sichern. Der Investor informierte Bürgermeister Andreas Brohm (parteilos) ebenfalls im letzten Jahr über seine ehrgeizigen Pläne. Gemeinsam mit der Kommune und den Behörden arbeitet er nun an einem Konzept, die ersten Einwilligungen des Denkmalschutzes sollen bereits vorliegen. Zukünftig sollen hier übergewichtige Patienten behandelt werden. Im alten Gebäude sollen 40 Betten geplant sein. Neben der einstigen Villa soll der eigentliche Klinikbereich gebaut werden, eine bariatrische Chirurgie.

Gekauft hatte der bulgarische Arzt auch Nebengebäude im Stadtpark, um hier zukünftig ein Senioren- und Pflegeheim zu bauen. Bis zum eigentlichen Baubeginn an der Villa soll diese für die Maßnahmen ausgeräumt und vorbereitet werden.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here