Aktivist-Abbruch gestoppt

Zwickau (aw). Die Abbrucharbeiten auf dem Areal der einstigen Strickwarenfabrik „Aktivist“ im Zwickauer Stadtteil Planitz sind gestoppt worden. Wie die Pressestelle mitteilte, sei die Finanzierung des Abbruchs und die anschließende Revitalisierung des 3000 Quadratmeter großen Geländes nicht mehr gesichert. Die Kosten waren gestiegen, weil beim Abbruch unbekannte Keller entdeckt wurden, die voller Müll waren (wir berichteten). Aus diesem Grund mussten die Abbruchkosten neu kalkuliert werden. 700.000 Euro müssen zu den 1,3 Millionen, die das Abbruchprojekt bisher kosten sollte, zugeschossen werden. 90 Prozent der Kosten hatte der Freistaat Sachsen übernommen.

Jetzt ist das Geld alle, eine weitere Förderung nicht in Sicht. Die Kosten jedenfalls werden weiterlaufen. Der Abbruchunternehmer wird sein Gerät abziehen und später auf Kosten der Stadt wieder anliefern. Derzeit prüft man, ob andere Fördertöpfe angezapft werden können. Auch die Sicherung der Baustelle wird Geld kosten. Weil laut Förderbescheid das Areal bis Ende September beräumt sein muss – was nun nicht mehr möglich sein wird – droht sogar eine Rückzahlung der Fördermittel.