Absturz in Conti-Ruine

ANZEIGE

Limmer (aw). Nun ist es passiert! In den Ruinen des alten Conti-Geländes in Hannovers Stadtteil Linden-Limmer ist am Dienstagabend ein 26-Jähriger durch ein Loch im Boden rund fünf Meter tief gestürzt. Nach Angaben der Polizei machten zwei Männer und eine Frau dort asiatische Schwertübungen und fotografierten sich dabei. Bei dem Sturz zog sich der Mann schwerste Verletzungen zu. Rettungskräfte verbrachten das Unfallopfer nach einer Erstversorgung in eine Klinik. Seit Jahren tummeln sich beinahe täglich Jugendliche, Neugierige, Abenteuerlustige und Fotografen entgegen aller Warnungen in den Gebäuden.

Vorheriger ArtikelBahnhof Reinhardsbrunn kommt weg
Nächster ArtikelLeiche in Industrieruine gefunden
André Winternitz, Jahrgang 1977, ist freier Journalist und Redakteur, lebt und arbeitet in Schloß Holte-Stukenbrock. Neben der Verantwortung für das Onlinemagazin rottenplaces.de und das vierteljährlich erscheinende "rottenplaces Magazin" schreibt er für verschiedene, überregionale Medien. Winternitz macht sich stark für die Akzeptanz verlassener Bauwerke, den Denkmalschutz und die Industriekultur.

Keine Kommentare

Kommentieren Sie den Artikel