Abbruchspezialist Hagedorn übernimmt die Harzheim GmbH

Thomas Hagedorn (links) und Johannes Harzheim besiegeln die Übernahme. Foto: Hagedorn Unternehmensgruppe

Gütersloh/Köln (aw). Um seine Marktposition und die Wachstumsstrategie weiter fortzuführen und auszubauen, hat Deutschlands führender Abbruchspezialist – die Unternehmensgruppe Hagedorn – die Jean Harzheim GmbH & Co. KG aus Köln zum 1. Juli übernommen. Damit hat das Gütersloher Unternehmen nach eigenen Angaben während des 20-jährigen Bestehens Geschichte geschrieben. „Für Hagedorn ist der Zukauf ein strategisch sinnvoller Schritt im Zuge unseres marktorientierten Unternehmenswachstums“, sagt Thomas Hagedorn, Gründer und geschäftsführender Gesellschafter der Hagedorn Unternehmensgruppe.

Das Kölner Unternehmen Harzheim bietet im Rheinland schwerpunktmäßig komplexe Abbrucharbeiten, Industrie-Demontage sowie den Hochhaus- und Brückenrückbau an. Traditionell wird sich auch nach der Übernahme nicht viel ändern. So soll die Harzheimer Gesellschaft in die Hagedorn Unternehmensgruppe integriert werden und auch zukünftig unter dem traditionsreichen Namen firmieren. „Wir freuen uns, jetzt Mitglied der Hagedorn Unternehmensgruppe zu sein und die daraus wachsenden Möglichkeiten am Markt wahrnehmen zu können“, sagt Johannes Harzheim, der in der dritten Generation das 1926 gegründete Familienunternehmen leitet und der auch zukünftig den Geschäftsbetrieb unter dem traditionsreichen Namen Harzheim weiterführen wird.

Nächtliche Arbeiten mit maximaler Effizienz. Foto: www.sebastian-berger.de / Hagedorn Unternehmensgruppe

Mit dieser Übernahme ist der für seine kontinuierliche Entwicklung und die konsequente Modernisierung führende Abbruchspezialist Hagedorn inzwischen Marktführer im Bereich Abbruch und jetzt auch mit einem eigenen Standort im Rheinland vertreten. Dieser Schritt erweitert beide Geschäftsfelder und bietet Neu- sowie Bestandskunden beider Unternehmen Mehrwerte: Harzheim besitzt ein besonderes Know-how im Ingenieursabbruch und zusätzliche technische Kompetenz im Spezialrückbau. Gemeinsam mit der Hagedorn Unternehmensgruppe – die alle Dienstleistungen der Prozesskette vom Brownfield bis zum Greenfield unter einem Dach anbietet, öffnen sich damit neue Horizonte.

„Beide Unternehmen werden sich nicht nur mit ihrem Fachwissen und ihren Markterfahrungen ergänzen. Auch stehen beide für sehr ähnliche Werte wie Professionalität, Verlässlichkeit, Vertrauen, gesellschaftliche Verantwortung und Nachhaltigkeit“, sagt Thomas Hagedorn. Mit der Übernahme hat sich das Gütersloher Unternehmen einen wahren Spezialisten ins Boot geholt, denn Harzheim besitzt ein ganz besonderes Know-how im Ingenieursabbruch und damit zusätzliche technische Kompetenz im Spezialrückbau. Beispielsweise ist der Rückbau des 122 Meter hohen Bayer-Hochhauses W1 in Leverkusen, ein Leuchtturmprojekt des Kölner Unternehmens.

Arbeiten unterhalb des Kölner Doms der Harzheim GmbH. Foto: Hagedorn Unternehmensgruppe/Harzheim GmbH

Die Gütersloher Unternehmensgruppe Hagedorn bietet nach eigenen Angaben mit seinen rund 400 Beschäftigten als Fullservice-Dienstleister die gesamte Bandbreite von Abbruch, Recycling, Altlastensanierung, Entsorgung und Stoffstrommanagement bis hin zu Tiefbau und die Entwicklung industrieller Außenanlagen, Recycling sowie Revitalisierung und der Entwicklung von neuen Nutzungskonzepten an. Neben der Hagedorn GmbH bilden die Gütersloher Wertstoffzentrum GmbH, die Hagedorn Bau GmbH sowie die Hagedorn Revital GmbH drei weitere Geschäftsfelder der Unternehmensgruppe.

Mit dem ersten und somit führenden Onlineportal Brownfield24 (www.brownfield24.com) betreibt die Unternehmensgruppe eine eigene Plattform für Käufer und Verkäufer von industriellen und gewerblichen Brach- und Konversionsflächen, sogenannten Brownfields. In diesem Jahr wird die Hagedorn Unternehmensgruppe voraussichtlich einen Umsatz von 110 Mio. Euro erwirtschaften.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here