8.000 Denkmale öffnen am Tag des offenen Denkmals

Duisburg (NW), Architekt Manfred Lehmbruck gestaltete die ikonische Glashalle des Lehmbruck Museums im Rückgriff auf Mies van der Rohes Stahlskelettbauweise als fließenden, von Licht durchdrungenen Raum. Foto: Dejan Saric

Bonn (aw). Am 8. September öffnen rund 8.000 Denkmale zum Tag des offenen Denkmals bundesweit und unter dem Motto „Modern(e): Umbrüche in Kunst und Architektur“ die Türen. Das diesjährige Motto ist angelehnt an das diesjährige 100-jährige Bauhausjubiläum. „Viele Denkmale, die uns heute selbstverständlich erscheinen, waren zu ihrer Entstehungszeit modern und revolutionär. Ihre Spuren möchten wir gemeinsam am Tag des offenen Denkmals entdecken“, freut sich Dr. Skudelny, Vorstand der Deutschen Stiftung Denkmalschutz. Die Stiftung hat jetzt das Programm online unter www.tag-des-offenen-denkmals.de veröffentlicht.

Programm zum Denkmaltag

In dem aktuellen Programm zum Tag des offenen Denkmals lassen sich Denkmale nach Regionen, Gattungen oder nach barrierefreien Zugängen suchen und filtern. Besonders praktisch ist der Merkzettel, mit dem sich Besucher ihre individuelle Denkmalroute für den Tag des offenen Denkmals zusammenstellen und ausdrucken können. Für alle, die unterwegs lieber zum Smartphone greifen, empfiehlt sich die kostenlose App. Ab Ende August ist die App für iOS- und Android-Nutzer verfügbar.

Denkmalstiftung als Koordinator

Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz veranstaltet den Tag des offenen Denkmals seit 1993. Die Veranstaltung gilt als die größte Kulturveranstaltung Deutschlands und steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten. Die Denkmalstiftung ist für das Konzept des Aktionstags verantwortlich, legt das jährliche Motto fest und stellt das umfassende Online-Programm sowie zahlreiche kostenlose Werbemedien zur Verfügung. Sie unterstützt die Veranstalter mit bundesweiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit sowie einem breiten Serviceangebot. Der Tag des offenen Denkmals ist der deutsche Beitrag zu den European Heritage Days. Mit diesem Tag schafft die private Denkmalschutzstiftung große Aufmerksamkeit für die Denkmalpflege in Deutschland.

Einzigartige Einblicke

Am Tag des offenen Denkmals erhalten Besucher teilweise einzigartige Einblicke in sonst verschlossene Denkmale. Vor Ort gestaltet wird der Tag von unzähligen Veranstaltern – von privaten und öffentlichen Denkmaleigentümern, Vereinen und Initiativen oder hauptamtlichen Denkmalpflegern, ohne die die Durchführung des Tags des offenen Denkmals nicht möglich wäre. Den Startschuss zum Tag des offenen Denkmals gibt die Deutsche Stiftung Denkmalschutz dieses Jahr in Ulm und lädt zu einem vielfältigen Kulturprogramm ein.

Mehr Informationen unter www.tag-des-offenen-denkmals.de

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here