6. Ausgabe rottenplaces Magazin erschienen

Von André Winternitz 

Es ist Fußball-Weltmeisterschaft und dann noch in Brasilien – dabei denken wir unweigerlich sofort an Pelé, Ronaldo, Karneval, knapp bekleidete Strandschönheiten, Zuckerhut, Copacabana und Caipirinha. Für Freunde des Leders die schönsten vier Wochen dieses Jahres, für andere die unwichtigste Nebensache der Welt. Viele von uns kommen nicht mehr von der Couch herunter, gehen zu Public Viewings, feiern mit Freunden und Nachbarn oder drücken ihre Nase vor die kleinen Fernseher in irgendwelchen Hotels auf Fototour. Oftmals schnellt der Puls in die Höhe, sei es wegen dubioser Schiedsrichter-Entscheidungen, Fouls, schlechter Mannschaftsleistung oder, weil das Bier wieder einmal gerade in der zweiten Halbzeit zuneige, geht. Wer auch immer am 13. Juli in Rio de Janeiro den Weltpokal in die Höhe stemmen wird, eines ist sicher: Die brandneue Ausgabe des rottenplaces Magazins ist erschienen.

030714In der aktuellen Ausgabe haben wir für Sie wieder eine Menge lesenswerter Beiträge bereitgestellt und zahlreiche Lost Places ausgewählt – die wir Ihnen vorstellen möchten. So finden Sie beispielweise auch einen Nachbericht zur Premiere von GHVM III – Abschied in Leipzig, einen chronologischen Report, woher die Leidenschaft für Lost Places eigentlich kommt, ein Interview mit dem Fotografen und Verleger Dieter Klein, der weltweit verlassene Autofriedhöfe fotografiert und natürlich noch einiges mehr.

Wir sind auch stolz darauf, dass das rottenplaces Magazin ohne Werbung auskommt und zudem noch völlig kostenlos online verfügbar ist. Wo ist der Haken, fragen sich einige bestimmt. Auch wenn dies in heutigen Zeiten nicht selbstverständlich ist, bei uns gibt es keinen Haken. Und es kommt noch besser: Sie können alle unsere Ausgaben auf Ihr Endgerät herunterladen und es überall mit hinnehmen – in den Zug, zu einem Seminar, in die Schule, zur Arbeit oder an den Strand. Freunde gedruckter Magazine haben die Möglichkeit, sich ihr Exemplar on Demand drucken und nach Hause liefern zu lassen.

Derzeit ist das rottenplaces Magazin ein „Ein-Mann-Projekt“. Dies bedeutet allerdings nicht, das dies auch so bleiben muss. Wir freuen uns immer über über aufgeschlossene, tatkräftige Unterstützer, die an der Erstellung dieses Magazins mitwirken möchten. Natürlich können Sie auch gerne Gastbeiträge einreichen, Fotos oder Informationen übermitteln. Hierzu werden wir in der nächsten Zeit über unsere Kanäle in den sozialen Netzwerken detailliertere Informationen verbreiten.

Bezugsquellen

6. Ausgabe kostenlos online lesen mit unserem Viewer
6. Ausgabe kostenlos online lesen auf issuu
6. Ausgabe kostenpflichtig als Printversion bestellen auf magcloud