165.300 Euro zur Dorferneuerung in Dauwelshausen

Dauwelshausen (pm). Innenminister Roger Lewentz hat der Dorferneuerungsgemeinde Dauwelshausen 165.300 Euro zur Errichtung eines Dorfgemeinschaftshauses bewilligt. Ausgelöst durch das vom Innenministerium geförderte Projekt „Zukunftscheck Dorf“ wurde im Bürgerbeteiligungsprozess ein fehlender gemeindlicher Versammlungsraum diskutiert. Die Förderung dient nun dazu, dass ein auf die dörflichen und räumlichen Verhältnisse angepasstes Dorfgemeinschaftshaus gebaut werden kann. „Das Dorfgemeinschaftshaus soll den vielfältigen dörflichen Aktivitäten dienen und die Dorfgemeinschaft stärken. Es soll den Menschen, die sich in den Vereinen und Gruppen des Ortes engagieren, einen Treffpunkt bieten. Sowohl die traditionellen Feste, Seniorentreffen und Spielnachmittage, als auch die Ratssitzungen sollen das Gebäude mit Leben füllen“, sagte Lewentz. Auch privaten Feiern soll das Dorfgemeinschaftshaus offen stehen und so den Bewohnerinnen und Bewohnern neue Möglichkeiten zur Verfügung stellen.

Schwerpunkte der rheinland-pfälzischen Dorferneuerung sind vor allem Projekte in den Ortskernen, die Impulse geben, um die Ortsmitte neu zu beleben oder als Mittelpunkt des dörflichen Lebens zu erhalten. Dazu gehören die Sanierung und neue Nutzung der Bausubstanz genauso wie die Sicherung der Grundversorgung. „Der rheinland-pfälzischen Dorferneuerung stehen im Förderjahr 2019 insgesamt rund 25 Millionen Euro zur Förderung kommunaler und privater Projekte in den Ortskernen zur Verfügung“, so Lewentz.

Seit 2010 profitierten rund 1.500 Ortsgemeinden von den Mitteln der Dorferneuerung. Gefördert wurden seitdem mehr als 9.300 Projekte, darunter auch rund 4.800 private Sanierungsmaßnahmen oder Projekte zur Umnutzung von Gebäuden.

Dies ist eine Pressemitteilung, die der Redaktion zugeschickt wurde, und die wir zur Information unserer Leser*innen unredigiert übernehmen.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here