Künstler – Übersicht

Jean-Claude Horlacher

JEAN-CLAUDE HORLACHER

Jean-Claude Horlacher zerkratzte bereits als Kind Schallplatten, um so durch „das Springen der Nadel“ Loops zu erzeugen. In seiner Jugendzeit experimentierte er mit Sampler und Synthesizer. Heute schreibt er Songs mit allem was tönt. Wasser, Metall, Holz, Plastik und Stein. Ob mit einem Mikrofon am Bahnhof, oder in einer Fabrik, Eisentanz geht seit über 25 Jahren den Pfad der Klangforschung. Von Beginn an war es sein Ziel in einer einzigartigen Performance mit unerwarteten Instrumenten und überraschenden Sounds Leute ins Staunen zu versetzen und zu begeistern.

Zur Detailseite des Künstlers


Christian Schmöger

CHRISTIAN SCHMÖGER

Christian Schmöger lebt und arbeitet als Architekt in Kitzingen und Schweinfurt. Nach seinem Architekturstudium an der Technischen Universität Dresden zog es den Fotografen zu Exkursionen ins Baltikum, nach Polen, Russland und Rumänien. Schmöger ist Mitinhaber des Architekturbüros Rudloff, Wild + Partner in Schweinfurt sowie Teilnehmer und Preisträger bei Architekturwettbewerben. Er betreibt die Architekturfotografie als festen Bestandteil seiner Berufspraxis. 2012 entdeckte Schmöger neben der Architekturfotografie verlassene Orte für sich. Seitdem zieht es den Architekten quer durch Europa.

Zur Detailseite des Künstlers


 

Stephan-Maria Aust

STEPHAN-MARIA AUST

Der aus dem Rheinland stammende Stephan-Maria Aust arbeitet hauptsächlich konzeptionell in der künstlerischen Fotografie. Seinen echten Momentaufnahmen nimmt der Fotokünstler nichts weg, fügt nichts hinzu. Allein sein Blick und die Situation komponieren die Motive. Als Werbefotograf manipulierte Aust jahrelang mit Licht, Kontrasten, Hintergründen und Dekoration, um werbewirksame Aussagen zu realisieren. Er schreckte auch vor der sogenannten „Objektretusche“ nicht zurück. Irgendwann hatte Aust das Gefühl zu lügen. Heute nimmt sich der Künstler Situationen an, wie selbige sich ihm zeigen.

Zur Detailseite des Künstlers


 

Stefan Bircheneder

STEFAN BIRCHENEDER

Stefan Bircheneder ist freischaffender Künstler, lebt und arbeitet in Regensburg und seinem Atelier in Niederbayern. Nach seinem Abitur und seiner Ausbildung zum Restaurator widmet er sich seit 2013 ganz seiner Malerei. In seinen meist großformatigen Ölgemälden setzt sich Bircheneder fotorealistisch mit Industrieruinen und verlassenen Arbeitsorten auseinander. Seine menschenleeren Panoramen und Nahaufnahmen aus geschlossenen Fabriken halten konservatorisch die Entstehung und Entwicklung unserer Industriekultur fest. Die Spuren der Menschen werden zu Akteuren der verlassenen Szenarien.

Zur Detailseite des Künstlers


 

Holger Kneifel

HOLGER KNEIFEL

Holger Kneifel stammt aus Obernkirchen und beschäftigt sich seit Jahren im Rahmen seines Projektes Lightworxx mit den Techniken des Lightpaintings und -writings, vor allem aber mit der Light Art Performance Photography (LAPP) – das sind komplexe Lichtkreationen. Seine Lichtwerkzeuge, mit denen Kneifel über die Jahre Dutzende Bilder geschaffen hat, und von denen eine Auswahl hier virtuell ausgestellt ist, produziert er im Eigenbau. Die Bilder entstehen zwischen dem Öffnen und Schließen der Blende der Kamera, sind reine Langzeitbelichtungen.

Zur Detailseite des Künstlers


 

ANDRÈ WINTERNITZ

André Winternitz ist freier Journalist und Redakteur, lebt und arbeitet in Schloß Holte-Stukenbrock. Neben der Verantwortung für drei eigene Webportale schreibt er für verschiedene, lokale Medien. Winternitz macht sich stark für die Akzeptanz verlassener Bauwerke, den Denkmalschutz und die Industriekultur. Zu seinen Lieblingsmotiven gehören neben Industrieruinen und ehemaligen Bahnbetrieben auch verlassene Sanatorien. Seit 2013 veröffentlicht er parallel zu seinen Webportalen ein kostenloses eMagazin – das vierteljährlich erscheinende“ rottenplaces Magazin”.

Zur Detailseite des Künstlers


 

Natalie Lorenzo Mato

NATALIE LORENZO MATO

Ihre Leidenschaft für verfallene Gebäude und die Architekturfotografie hat die examinierte Altenpflegerin Natalie Lorenzo Mato vor ein paar Jahren eher durch Zufall entdeckt. Auf ihren Touren quer durch Deutschland faszinieren Lorenzo Mato besonders ehemalige Bahnbetriebe, Sanatorien und Herrenhäuser. Es sind beeindruckende Motive und Sichtweisen, die dabei entstehen. Für das Webportal rottenplaces.de recherchiert sie größtenteils die neuen Objekte. Gleichzeitig pflegt und aktualisiert sie das Kartenmaterial und historische Dokumente.

Zur Detailseite des Künstlers